HOLUNDERGELEE

                                                               Bei der Herstellung von Holundergelee ist der Bestandteil Sambunigrin, der giftig ist und zu Erbrechen, Durchfall, Schwindelgefühlen führen kann, zum Glück kein Thema.  Die Herstellung zu Gelee und Marmelade setzt immer ein Erhitzen voraus. Wenn Sie also die Hauptarbeit der Saftgewinnung hinter sich haben, ist der Rest nur noch ein Kinderspiel.

Zu einem Liter Saft kommen 500 Gramm Gelierzucker 2+1. Sie können den Holundersaft noch mit Zitronensaft oder Apfelsaft verfeinern. Besonders lecker ist auch die Kombination mit Brombeeren. Normalerweise verarbeitetet man nur Saft, so dass ein Gelee entsteht. Einige ausgesuchte Beeren sie man zerdrückt und dann in den Saft gibt, machen das Ergebnis noch interessanter. Man erhitzt den Saft und lässt ihn noch drei Minuten kochen, ehe man ihn in die bereitstehenden Gläser abfüllt. Sauberkeit ist Voraussetzung, ein paar Tropfen Alkohol vor dem Verschließen auf den Deckel sorgen für bessere Haltbarkeit. Das Glas auf den Kopf stellen und erkalten lassen.